Unsere Partner

Sorgenfrei heizen ist das Motto, denn darum geht es bei den Kurventrainings von MotoMonster .

Es ist egal, ob du ein Crack bist der die letzten Zehntel rausholen möchte, oder den Einstieg zum Fahren auf der Rennstrecke suchst. Dort bist du genau richtig. In entspannter, familiärer Atmosphäre kannst du dich nur auf das Fahren konzentrieren und schöne Tage unter Gleichgesinnten verbringen. Bei MotoMonster ist jeder willkommen vom Racer bis hin zum Rookie.

Warum wir mit MotoMonster zusammenarbeiten:

Es gibt viele verschiedene Gründe warum wir uns für MotoMonster entschieden haben, aber wir glauben der wichtigste ist die Chemie. Das Team von MotoMonster ist einfach der Burner. Super Hilfsbereit, immer gute Laune, tolle Menschen und immer ein offenes Ohr sind neben der Erfahrung als Veranstalter von Trainings auf Rennstrecken die wichtigsten Punkte.

RidingData ist eine Visualisierungssoftware für Rennstreckenfahrer, welche von Martin Mohr entwickelt wurde.

Martin Mohr, beruflich Elektroniker, baute 1999 für sich selbst einen Datalogger, welchen er Anfangs für seine Hobbyfahrten auf der Rennstrecke nutzte. Dieser sollte dazu dienen, dass er seineFahrten aufzeichnen und im Anschluss darauf auslesen konnte. Denn besser und schneller zu werden ist nahezu für jeden Fahrer ein Augenmerk. Nach einer privaten Zwangspause begann er dann 2013 wieder gelegentlich seine Leidenschaft, das Motorradfahren auf der Rennstrecke, auszuleben. Er entwickelte dann aber relativ flott eine eigene Software zur Darstellung und Analyse seiner Fahrten, weil er mit den mitllerweile auf dem Markt vorhandenen kommerziellen Dataloggern und der dazu mitgelieferten Analysesoftware nicht glücklich wurde. Martins Erfindergeist kam nicht nur ihm, sondern auch seinem Sohn, Jan Mohr, zugute. Jan startete 2015 ernsthaft auf der Rennstrecke zu fahren. Das animierte Martin dazu die damals noch als „Hobbytool“ genutzte Software weiter zu entwickeln und diese so fahrerorientiert auszuarbeiten, dass eine Analysenumgebung entstand. Dies hat Jan dazu geholfen, dass er bereits 2019 in der IDM Superbike 1000 Fuß fassen konnte. 

RidingData wurde geboren, als Martin die Idee kam die Auswertesoftware vom Prototypen in eine allgemein verwendbare kommerzielle Software weiter zu entwickeln. Denn der bisherige Einsatz des Prototypen auf der Rennstrecke war mehr als erfolgreich. 

RidingData kann jeder Fahrer nutzen, egal ob Anfänger bei den ersten Gehversuchen, oder als Profi im Training. Benötigt werden hierzu lediglich ein GPS basiertes Loggersystem, ein Laptop oder ein PC und das Interesse, an den eigenen Fähigkeiten zu arbeiten. 

Während du auf der Rennstrecke fährst zeichnet dein Logger sämtliche Daten, wie Geschwindigkeit, Schräglage, GPS Positionsdaten usw. auf. Diese Daten verschiebst du dann nach dem Auslesen zu RidingData. RidingData wandelt deine Daten dann im Anschluss in aussagekräftige Darstellungen um, an denen du dann herauslesen kannst, wie du dich in deinem fahrerischen Können verändert hast und woran du noch arbeiten musst. 

Die Visualisierungssoftware RidingData befindet sich momentan noch in der Entwicklungsphase. Die Betaversion wird im Herbst 2020 den Testfahrern kostenfrei zur Verfügung gestellt und mit den daraus gesammelten Daten wird dann die endgültige marktreife Version erstellt und zum Erwerb angeboten